Ferienwohnung Wildrose Bliesenrader Weg 2a, 18375 Born
Ferienwohnung WildroseBliesenrader Weg 2a, 18375 Born

Darß, Born, Ausflugsziele

 

Die Ostseehalbinsel Darß im Nationalpark "Vorpommersche Boddenlandschaft" liegt an der deutschen Ostseeküste im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern westlich der Inseln Hiddensee und Rügen. Auf dem Darß liegen das Ostseebad Prerow sowie die malerischen Boddendörfer Born und Wieck. Ahrenshoop gehört im nördlichen Teil zum Darß und im südlichen Bereich zum Fischland. Die alte Landesgrenze zwischen Mecklenburg und Vorpommern verläuft am Grenzweg im Ostseebad Ahrenshoop.

 

Reetdachhaus am Grenzweg in Ahrenshoop

 

Vom Darß über die Halbinsel Zingst bis zur Insel Hiddensee und Westrügen erstreckt sich der Nationalpark "Vorpommersche Boddenlandschaft". Die weitgehend unberührte Natur des Nationalparks bietet Ruhe, Erholung und Entspannung, auch außerhalb der Badesaison. Mit 805 qkm ist der Nationalpark der größte Nationalpark an der Ostsee. Er umfasst eine Landfläche von 118 qkm und eine Wasserfläche von 687 qkm und erstreckt sich über den Darß, den Zingst bis hin an die westrügenschen Küste. Auf dem Darß erfasst er fast die gesamte Fläche.

 

Nationalpark am Darßer Ort

 

Boddengewässer sind von der Ostsee durch Landzungen abgetrennte Küstengewässer. Die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst und ihre Boddengewässer sind seit der letzten Eiszeit entstanden. Die Boddengewässer sind seltene und besonders schützenswerte Ökosysteme. Da sie dem Wind nicht so ausgesetzt sind wie die Ostsee, dienen sie vielen Tieren als Rückzugsgebiet. Hier laichen nicht nur Ostseefische, sondern auch Süßwasserfische.

 

Boots-Anlegeplatz am Bodden

 

Mit seiner sehr vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt bedeckt der Darßwald den größten Teil des Darß. Er steht unter dem Schutz des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft. Im Norden schließt sich ein Anlandungsgebiet an, Darßer Ort. Im Westen reicht der Wald bis an die Ostsee. Dieser Weststrand ist besonders romantisch, da er sich ohne Menschenhand ständig verändert. Vom Sturm umfallende Bäume des Waldes bleiben liegen. Teile des Waldes werden nicht bewirtschaftet und urwüchsig belassen. In dem insgesamt 47 qkm großen Waldgebiet des Darßwaldes kreuzen sich 36 Wege und laden zum ausgiebigen Wandern mit dem Fahrrad oder zu Fuß ein. Für Pferde und Pferdekutschen gibt es gesonderte Wege.

 

Frühling im Darßer Wald

 

Der Darß hat herrliche Badestrände. Das klare Ostseewasser wird hier nur allmählich tiefer und ist von bester Qualität. Am Weststrand weht ein Hauch von Wildheit und Romantik. Er wurde vom Fernsehsender arte zu einem der schönsten Strände der Welt gekürt. Der ca. 13 km lange Weststrand bietet besondere urwüchsige Reize. Ein Spaziergang ist hier zu jeder Jahreszeit etwas Besonderes. Nach Stürmen kann man Bernsteine finden. Weit entfernt von Straßenlärm, nur zu Fuß, mit dem Fahrrad oder der Pferdekutsche zu erreichen, findet man eine unberührte Natur. Von Stürmen entwurzelte Bäume liegen quer über dem Strand und werden nur von den Kräften der Natur bearbeitet. Die Meeresströmung nimmt hier Land weg und lagert den Sand am nördlich gelegenen Darßer Ort ab, der langsam weiter in Richtung Norden wächst.

 

Windflüchter und tote Bäume am Weststrand

 

Die Gemeinde Born am Darß an der Südküste der Halbinsel Darß liegt unmittelbar am Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Südöstlich und südwestlich von Born breiten sich die Meeresbuchten des Bodstedter Boddens und des Saaler Boddens aus. Zum Gemeindegebiet gehört fast die gesamte Halbinsel Darß mit der Nordspitze, den Darßer Ort. Dort befindet sich die Außenstelle des Deutschen Meeresmuseums in Stralsund sowie das Natureum Darßer Ort. Born ist ein staatlich anerkannter Erholungsort und Amtssitz des Amtes Darß/Fischland, dem fünf weitere Gemeinden angehören.

 

Typisches Borner Reetdachhaus

 

Borner Sehenswürdigkeiten:
- Borner Dorfbild mit vielen darßtypisch reetgedeckten Häusern, hübsch verzierten Haustüren und liebevoll gestalteten Vorgärten.
- Petersssons Hof, Borns erstes Hotel von 1833, welches heute noch erhalten ist.
- Forst- und Jagdmuseum Ferdinand von Raesfeld, das sich unter anderem dem Schaffen Ferdinand von Raesfelds widmet. Von Raesfeld verbrachte in der ehemaligen Oberförsterei den größten Teil seines beruflichen Lebens.
- In der reetgedeckten Fischerkirche in Born von 1935 finden im Sommer und zu besonderen Tagen Konzerte statt.
- Im Borner Sommertheater werden zahlreiche Veranstaltungen besonders im Sommer auf der Freilichtbühne geboten.
- Der 35 m hohe besteigbare Leuchtturm von 1848 am Darßer Ort ist der zweitälteste Leuchtturm Mecklenburg-Vorpommerns. Daneben liegt das Leuchtturmwärterhaus von 1892, heute Cafe am Leuchtturm.

 

Leuchturm von 1833 am Darßer Ort

 

Born ist viel mehr als ein Erholungsort zwischen Wasser, Wald und Wiesen. Seine Lage auf dem Darß, direkt am Nationalpark bietet dem Besucher ideale Möglichkeiten die Halbinsel zu erkunden, ob mit dem Rad oder zu Fuß. Wer urwüchsige Landschaften bevorzugt, ist schnell am wild-romantischen Weststrand, wer eher die Boddenwiesen und Schilfgürtel genießen möchte, kann das auf Wanderungen oder Radtouren entlang der Borner Boddenküste tun.

Ausflugsmöglichkeiten:

Von Born aus bieten sich folgende Ausflugsziele in der näheren Umgebung an:
Der Boddenort Wieck mit der Darsser Arche (Nationalparkinformationszentrum), die nahe liegenden Ostseebäder Prerow, Zingst, Ahrenshoop und Wustrow.

In weiterem Umfeld bieten Tagesausflüge zu den Ostseestädten Rostock, Wismar, Bad Doberan, Stralsund oder zu den Ostseeinseln Rügen, Usedom oder Hiddensee eine interessante Abwechslung.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Diese Homepage wurde mit dem Homepage-Baukasten erstellt.